24. Spieltag

SC Kristall Berlin 2 - 2 SV Bosna Hercegovina
10 Jun 2016 - 19:15Im Grund, Hansastraße 190, 13088 Berlin

Kristall gibt sich nicht geschlagen

Letztes Heimspiel der Saison im Grund. Manchem hat es daher schon vor dem Spiel die Tränen in die Augen getrieben. Aber so ist das nun mal. Wir waren heiß, aber unser Gegner SV Bosna i Hercegovina war mutmaßlich noch heißer. Immerhin ging es für sie um die letzte Chance, doch noch die Klasse zu halten. Allerdings brauchte Bosna dazu einen Sieg, der bei uns im Grund garantiert nicht einfach zu holen ist!
Das Spiel begann durchwachsen, keine der Mannschaften riskierte gleich zu viel nach vorne. Wir versuchten unser gefürchtetes Spiel über die Außen aufzuziehen, doch die mit reichlich Erfahrung ausgestattete Bosna-Verteidigung (Durchschnittsalter gefühlte 35 Jahre) stellte die Räume gekonnt zu. So waren wir auf Balleroberungen nach unserem Pressing angewiesen, was uns ein ums andere Mal gelang. Aber die zündende Idee, um gefährlich vors Tor zu kommen, fehlte. Das Spiel wurde Mitte der Halbzeit zunehmend umkämpfter und Bosna zeigte wesentlich mehr Biss in den Zweikämpfen. Einzig Manu setzte vorne jedem Ball nach und versuchte die Mannschaft wieder nach vorne zu pushen. Als hätte er es geahnt, kam kurz vor der Pause dann der Schock. Kein richtiger Zugriff im Mittelfeld, der Ball wird von Bosna in die Spitze gespitzelt und der schnelle Stürmer läuft allen davon. Trotz des mehr schlecht als rechten Abschlusses kullert der Ball rechts an Märker vorbei und es stand 1:0 für Bosna (42.).
Wir ließen uns in der Halbzeit nicht entmutigen, immerhin hatten wir auch vor einer Woche in der Höhle des Löwen das Spiel nach 0:1 Halbzeitstand noch gedreht. Also ging’s auf in die 2. Hälfte. Der Gegner zog sich mit der Führung im Rücken weit zurück in die eigene Hälfte und ließ uns das Spiel machen. Wie bereits in der ersten Halbzeit kombinierten wir gut durch die gegnerischen Reihen, aber letztlich gefährlich wurde es selten aus dem Spiel heraus. So musste ein Freistoß zum 1:1 Ausgleich herhalten, den Nitzsche mit dem Rücken zum Tor nach langem Pass von Pi einköpfen konnte (70.). Wir waren endlich wieder zurück im Spiel und drängten natürlich weiter auf das zweite Tor. In unserer stärksten Phase dann der erneute Rückschlag. Der Gegner bekommt den Ball quasi im Mittelfeld geschenkt und spielt sofort auf den stark abseitsverdächtigen Stürmer. Dieser legt quer auf den gestarteten Kollegen und schon wieder war die Murmel hinten bei uns drin (85.). Es blieb nun nicht mehr viel Zeit, aber wir wollten uns im letzten Heimspiel nicht mit diesem Ergebnis von unseren Fans verabschieden. Mit großen Kampfgeist und dem absoluten Willen spielten wir nochmals nach vorne. Als dann eine Flanke im Strafraum vom gegnerischen Verteidiger mit dem Arm geblockt wird, gab es keine andere Konsequenz als Strafstoß. Pi ließ sich das nicht nehmen, guckte den Torwart aus und schob in die andere Ecke ein (87.). Kurze Zeit später war Ende.
Leider konnten wir heute bei Weitem nicht unser volles Potential abrufen. Es zeugt dann allerdings von großer Leidenschaft und Teamgeist, wenn man trotzdem dagegen hält und zwei Rückstände wieder aufholt. Nach diesem letzten Heimspiel folgen zum Ausklang der Saison noch das Auswärtsspiel am 20.06. in Friedrichshain und das mutmaßliche Meisterschaftsendspiel am 02.07. in Zehlendorf gegen die Hertha. Reiselustige Fans sind auch da immer willkommen!
Gez. „Beckenbauer“