2. Pokalspiel

FC Berliner Jungs II 3 - 2 SC Kristall Berlin
26 Nov 2015 - 19:45Gustav-Adolf-Straße 66, 13086 Berlin

Erst hui, dann pfui !

Im Donnerstag-Abendspiel hieß es Wiedergutmachung für eine der bittersten Niederlagen unserer Vereinsgeschichte – die 0:1-Pokalfinalniederlage!
Wir stellten aufgrund der „Größe“ des Platzes und der verfügbaren Spieler taktisch etwas um, was uns vor allem in der Offensive gefährlicher werden lassen sollte. Die erste Halbzeit begann auch wie geplant. Ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Der Platz tat sein Übriges, wodurch viele mit diesem rutschigen Untergrund zu kämpfen hatten. Wir kamen nach langer Zeit mal wieder in unser gewohntes Kurzpassspiel und konnten teils gute Kombinationen bis in den gegnerischen 16er herausspielen, wo letztlich der Ball öfters mal versprang! Egal! Denn es sollte in der 20. Minute endlich klingeln. Auf der rechten Seite setzt sich Simon gut durch, lässt im Doppelpassspiel mit Jonas den Gegner nur hinterherschauen, kurzer aber strammer Pass in die Spitze, wo Felix den Ball annimmt und mit der Pieke eiskalt zum 0:1 für den Kristall abschließt. Der Gegner drückte daraufhin wieder etwas mehr, konnte aber trotz technisch starken Mittelfeldspielern und flinken Stürmern vorerst keine gefährlichen Chancen (bis auf zwei, die Märker stark parieren konnte) kreieren. Durch gutes Stellungsspiel, Kommunikation untereinander und der nötigen Aggressivität konnten wir weiter unser Spiel aufziehen, was in der 36. Minute belohnt werden sollte. Wie im Training setzt sich Manu gut über die linke Seite durch, schickt Felix durch die Gasse, welcher mit der Hacke perfekt in den Lauf unseres aufgerückten Linksverteidigers Isaak ablegt. Dieser haut die Murmel flach aber nicht unhaltbar in die kurze Ecke zum 0:2 rein. Die restlichen Minuten dieser 1. Halbzeit plätscherten dahin und man muss an dieser Stelle festhalten, dass man hier aus Kristaller-Sicht das Spiel hätte abpfeifen und das Bier am Seitenrand genießen sollen.
So gingen wir allerdings in die Kabine, resümierten grob unsere Leistung und nahmen uns mit der 2:0-Führung im Rücken vor, nun der defensiven Ordnung und dem Passspiel mehr Bedeutung beizumessen. „Gesagt… getan“ käme jetzt als passendes Sprichwort. Doch weit gefehlt. Mit Anpfiff und Ballbesitz der Hausherren konnten diese nach gefühlten 30 Sekunden schon die erste Ecke herausholen. Nach guter Hereingabe setzte sich der Jungs-Stürmer mit viel Willen und Schnelligkeit durch und netzte zum 1:2-Anschlusstreffer ein. Was war denn hier los? Kristall schon wach und auf’m Platz?! Nee irgendwie nicht! Denn es ging weiter. Nur 5 Minuten später das gleiche Spiel. Ecke der Berliner Jungs doch diesmal hatten wir eine andere Überraschung für den Gegner parat. Den heranstürmenden Angreifer wollten wir zu einer genauen Bodenanalyse aufs nasse Grün schicken und schubsten ihn unnötigerweise am 5er um. Pfiff und Elfmeter. 2:2-Ausgleich. Na geil! Nach diesem Doppelschlag erholten wir uns nur langsam, hatten weiterhin keine Ordnung im Mittelfeld und von Aggressivität und der Einstellung aus der 1. Hälfte war nichts mehr zu sehen. Hinzu kamen die kleinen aber sich mehrenden Fouls des Gegners, welche meist nicht vom sonst eigentlich guten Schiedsrichter geahndet wurden. Wir ließen uns jedoch abermals darauf ein, dem Schiedsrichter die Schuld an allem zu geben, anstatt wieder als Team Fußball zu spielen. Und so kam es, wie es kommen sollte: langer Ball aus der gegnerischen Abwehr auf den (und das konnten Anhänger beider Teams am Seitenrand bezeugen!) knapp 4 Meter im Abseits stehenden Stürmer, welcher seelenruhig und allein auf Märker zulaufen und durch kreativen Lupfer zur 3:2-Führung in der 71. Minute traf. So… jetzt sollte man meinen, unser Team würde sich wenigstens nach dem Rückstand besinnen. Ähm, nein! Stattdessen ließen wir uns weiter provozieren, das positive Klima innerhalb der Mannschaft war abhanden gekommen und so kassierten wir nach abermaligem Aussetzer eine Gelb-Rote Karte und spielten zu 10. Zu Ende.
Der weitere Spielfluss ist nicht erwähnenswert und so bleibt die Gratulation an die Berliner Jungs II zum erneuten Pokalerfolg gegen uns (zum Glück nicht wieder im Finale – Puh!).
Wir allerdings müssen uns schleunigst fangen, in sämtlichen Mannschaftsteilen hart arbeiten und vor allem im Kopf wieder eine ganz andere Mentalität anlegen. Denn anders wird es nur schwer machbar sein, nach dem Pokal-Aus auch nächstes Jahr noch in der 1. FZ-Liga spielen zu dürfen.
Gez. El Presidente