16. Spieltag

SC Kristall Berlin 2 - 0 Prenz'l Berger Teufel
18 Mrz 2016 - 19:15Im Grund, Hansastraße 190, 13088 Berlin

Teuflisch gute Überraschung geglückt – 2:0-Sieg im Grund

Am gestrigen Freitagabend traf der SC Kristall Berlin im Nachbarschaftsduell auf die Teufel aus dem Prenzlauer Berg. Zum wiederholten Male bekamen wir noch gerade so vor Anpfiff 11 Mannen zusammen. An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an Roy, der in 2-Jahres-Intervallen die Schuhe für seinen Verein schnürt und uns die nötige Geilheit im Übermaß zurückbringt.
Und so ging es ins Spiel. Wir waren uns der Position des klaren Außenseiters bewusst und gingen dementsprechend an diese Partie heran. Mit der nötigen Gelassenheit, der Ruhe und ohne Verkrampfungen wollten wir eine geschlossene Teamleistung abliefern und dabei dem Gegner das Leben so schwer wie möglich machen. Von Anfang an ließen wir die Teufel in deren Hälfte machen, was sie wollten und attackierten ab der Mittellinie energisch. Die Teufel hatten eindeutig mehr vom Spiel, wobei die gefährlichen Chancen gerecht verteilt waren. Zwei bis drei Mal hatten wir diesmal auch Fortuna auf unserer Seite, als der gute Schiri die mehr oder weniger im Abseits stehenden Teufel zurückpfiff. Mit einem unspektakulären aber intensiv vorgetragenem 0:0 ging es in die Pause. Angespornt von dieser Leistung ließen wir Lobeshymnen jeglicher Art nicht aufkommen und gingen nach kurzer Fehleranalyse zurück ins Spiel.
Die zweite Hälfte sollte dann deutlich mehr Highlights (je nachdem auf welcher Seite man stand) mit sich bringen. Besonnen und hochkonzentriert machten wir da weiter, wo wir aufgehört haben. Das gegnerische Spiel ab der Mittellinie stoppen und über unsere schnellen Außenspieler gefährliche Konter fahren. In der 54. Minute sollte es dann auch klingeln. Andrej mit starkem Dribbling über links, setzte Manu mit einem präzisen Pass in den 16er gut in Szene, der wiederum nach einer 360 Grad Drehung in alter Holzfällermanier gelegt wurde. Den fälligen Elfer verwandelte Cico kompromisslos und sicher. Wir hielten die Euphorie in Grenzen, wobei die Wut beim Gegner von Foul zu Foul und jeder Entscheidung des Schiedsrichters stetig anstieg. So brannten dem ersten Teufel am Mittelkreis folglich die Sicherungen durch, indem er Jonas seitlich und mit gestreckten Beinen in die Knochen sprang. Mit dem roten Karton erwies er seinem Team damit einen Bärendienst, wir ignorierten die Überzahl komplett und zogen unser Spiel weiter unermüdlich durch. Unsere Chancen sollten sich nun häufen, dem Gegner gelang in der zweiten Hälfte nicht mehr viel. Wir liefen weiter an und verteidigten wacker. Das 2:0 in der 74. Minute entsprang einem Geistesblitz von Manu, der den Teufel-Keeper weit vor dem Kasten stehen sah und aus gut 20 Metern zum erfolgreichen Heber ansetzte. Neun Minuten vor Schluss durfte nach wiederholtem Foulspiel auch der 2. Teufel unter die Dusche. In der Folge brachte der Kristall den überraschenden und nicht eingeplanten Erfolg sicher nach Hause.
Wir haben in diesem Spiel eine bemerkenswerte Teamleistung gezeigt und das Unerwartete möglich gemacht. Dennoch sollte jeder den Fokus nicht verlieren, denn die entscheidenden Spiele stehen noch aus. Dafür müssen wir weiter hart arbeiten. Nichtsdestotrotz wurden 3 Punkte eingesackt – die nochmal richtig wichtig sein werden – und ein Wahnsinns-Push für die Moral eingefahren.
So kann es weiter gehen.
Jetzt erst recht! ‪#‎aufgehtsKristall‬
El Presidente