13. Spieltag

SC Kristall Berlin 0 - 0 FC Hertha 03 FZ
05 Feb 2016 - 19:15Im Grund, Hansastraße 190, 13088 Berlin

Knapp die Sensation verpasst – Trotz 0:0-Unentschieden Siegesstimmung

Kampf, Herz, einzigartige Leidenschaft und großartige Chancen. Das alles gab es diesen Freitag Abend beim Kristall. Leider hat es dabei nur zu einem Pünktchen gegen den haushohen Favoriten FC Hertha 03 Zehlendorf FZ gereicht. Dabei war hier theoretisch so viel mehr drin! Aber sei es drum, 0:0 gegen den Vorzeigeklub aus dem Westen und Tabellenzweiten ist mehr als beachtlich.
Dabei sah es zu Anfang des Spiels nicht nach unserem Spiel aus. Kaum Zugriff in den Zweikämpfen, leichtsinnige Fehler im Aufbauspiel, die ersten 20 Minuten war die Hertha eindeutig besser im Spiel. Doch dann nahmen wir die Zweikämpfe an, stellten die schnellen Außen des Gegners geschickt zu und vertrauten auf unser Angriffsspiel. Sogleich folgten zwei gute Möglichkeiten durch Nori und Kubaner, beides eingeleitet über links. Quasi im Anschluss ein vermeintliches Handspiel eines Hertha-Verteidigers im Strafraum nach einem abgefälschten Schuss: dafür habe ich in unserer Liga schon Strafstöße gesehen. Der gute Schiedsrichter sah diese Aktion leider anders. Und dann kam die 39. Minute. Felix wird wahrscheinlich heute noch davon schlecht träumen. Krasser Fehlpass in der Hertha-Abwehr und auf einmal steht er mutterseelenallein vor des Gegner’s Torwart. Doch der Ball tippt, und er setzt ihn per Dropkick knapp über die Querlatte. Da war so viel mehr drin! Kurz vor der Pause dann noch ein Freistoß von links. Pati zieht den Ball halbhoch auf das Tor. Die Hertha bekommt den rutschigen Ball nicht aus dem 5er aber auch wir schaffen es zu dritt nicht, die Murmel in die Maschen zu kloppen.
Naja, was soll’s, Aktionen wegstecken und ab in die Halbzeitpause. Mit Kraft und noch mehr Willen ging es ab in die zweiten 45 Minuten. Und wir machten weiter wie bisher, Hertha sah sich kaum aus der eigenen Hälfte rauskommen. Es sei hier nochmal erwähnt, es spielte der Tabellenzweite (Hertha) gegen den 11. (Kristall). Den Großteil der 2. Halbzeit sahen die Verhältnisse jedoch umgekehrt aus. Wenn schon nicht spielerisch, dann wenigstens mit Kraft, war dann die Devise von Hertha. So kam es zu mehreren unschönen Fouls in unsere Knöchel, da sie sich nicht anders zu helfen wussten. Wir ließen jedoch nicht locker, zahlten mit gleicher Münze zurück und brachten frische Kräfte auf den Außen, wodurch wir zu weiteren richtig guten Chancen kamen. So scheiterten Lauke mit strammen Linksschuß (72. Minute), Kubaner per Weitschuß (75. Minute) und Isaak per direktem Freistoß (90. Minute) alle am gegnerischen Torwart. Doch damit nicht genug, ein Kracher hatten wir uns noch für die Nachspielzeit aufgehoben. Nach einem abgeblockten Freistoß haut Lauke aus gut 25 Metern nochmal drauf. Der Ball fliegt an Freund und Feind vorbei und trifft den linken Innenpfosten. Das war so unglaublich bitter, da der gesamte Spielverlauf sich in dieser Aktion widerspiegelte. So nah am Sieg und der Sensation, aber am Ende sollte es nicht sein.
Erhobenen Hauptes gehen wir somit aus dem Spiel mit einer richtig starken Teamleistung, in der jeder für den anderen eingestanden ist. Ich hoffe, den paar anwesenden Fans hat das Spiel gefallen. Ich bin mir aber sicher, dass bei solch einem Spektakel demnächst mehr Fans an der Seitenlinie stehen wollen und werden (das Freibier war bei weitem noch nicht alle).
Gez. Beckenbauer