1. Pokalspiel

FSV Weißensee 1 - 2 SC Kristall Berlin
17 Okt 2015 - 10:00Tino-Schwierzina-Straße 66, 13089 Berlin

Alles was zählt – Eine Pokalrunde weiter

Ein verregneter Samstagmorgen, dazu die schwächelnde Form mit einem Punkt aus den vergangenen drei Ligaspielen, gute Voraussetzungen für unser Pokalspiel in der 1. Runde sehen anders aus. Zudem fehlten wieder wichtige Stammspieler in allen Mannschaftsteilen, sodass es die angereisten 13 Mann richten mussten. Als Gegner kam daher der Drittligist FSV Weißensee nicht ungelegen, was uns aber die vermeintliche Favoritenrolle zusprach. Der Beginn war schläfrig, beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld. Gefährliche Angriffe kamen durch eine hohe Fehlpassquote kaum zustande. Eine erste gute Chance vergaben wir nach 20 Minuten mit Manuel, der frei vor dem gegnerischen Tor auftauchen konnte. Dem folgte kurz darauf ein schwerer Fauxpas des gegnerischen Torhüters, der den Ball deutlich länger als die erlaubten sechs Sekunden in der Hand behielt. Den folgenden Freistoß aus gut 14 Meter konnte Pi wuchtig zum 1:0 in die Maschen befördern. Dabei hatten wir etwas Glück, da noch ein Abwehrspieler den Ball unhaltbar abfälschte. Eine weitere nennenswerte Aktion blieb jedoch aus, sodass es mit diesem 1:0 in die Pause ging. Die zweite Hälfte begann besser. Wir blieben siegreich in den Zweikämpfen und hielten den Gegner vom eigenen Tor weg. Außerdem erspielten wir uns ein paar wirklich gute Chancen, die jedoch fahrlässig vergeben wurden. Das wichtige 2:0 blieb demnach aus. Und so kam’s, wie’s kommen musste – der Gegner glich per Abstauber nach einem Freistoß aus gut 20 Meter in der 60. Minute zum 1:1 aus. Wir steckten nicht auf und wurden durch eine Dummheit des Gegners „belohnt“. Völlig unsportlich und zudem höchst unnötig ging Weißensee’s Nr. 7 nach eigenem Ballverlust per gesprungener Grätsche von hinten in die Beine und bekam vom guten Schiedsrichter sofort die rote Karte als Quittung. Folglich spielte Weißensee ab der 65. Minute mit einem Mann weniger. Wir wussten sofort um unsere Chance und rannten an, um das Spiel noch in der regulären Spielzeit zu entscheiden. Die schwindende Kondition sowie die Form hinderten uns jedoch an einer frühzeitigen Entscheidung. So machten wir es richtig spannend, kamen aber zwei Minuten vor Schluss doch zum schmeichelhaften Siegtreffer durch Manuel nach Vorlage von Pi. Der Gegner hatte dem nichts mehr entgegen zu setzen. Keine Augenweide für die Zuschauer, aber nichtsdestotrotz ein wichtiger Sieg vor allem für die Moral. Hoffentlich können wir dieses positive Ergebnis und die Einstellung für die kommenden Herausforderungen in der Liga mitnehmen. Nächstes Match ist dann das Auswärtsspiel am 31.10. gegen den THC Franziskaner FC I oben auf der Metro.
Gez. Beckenbauer